Phytomisan, Nahrungsergänzungsmittel & Naturkosmetik

FRANKREICH & EUROPA

Kurkuma und Verdauungsstörungen

Le Kurkuma seit Tausenden von Jahren für die angeblichen Tugenden, die es auf unseren Körper haben könnte. Es wurde erstmals vor mehreren tausend Jahren in der traditionellen Medizin verwendet und ist auch heute noch in bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Phytomisan erklärt Ihnen den Zusammenhang genauer Kurkuma und Verdauungsstörungenund wie Kurkuma möglicherweise Linderung verschaffen kann.  

Der Ursprung von Kurkuma

Bevor Sie die Verbindung zwischen eingehen Kurkuma und Verdauungsstörungen, ist es angebracht, sich mit der Herkunft von Kurkuma zu befassen. Sie kennen Kurkuma, aber kennen Sie seinen Ursprung? Kurkuma ist eine 4000 Jahre alte Pflanze, die für ihre medizinischen Eigenschaften bekannt ist und in Asien und Indien beheimatet ist. Es gibt mehrere Dutzend Arten von Kurkumapflanzen. Sein wichtigstes aktives Pigment ist Curcumin (das ihm seine gelbe Farbe verleiht), das gegen Blähungen, Schmerzen und Schweregefühl im Magen wirken kann.

La In der chinesischen Medizin wurde Curcumin bereits verwendet zur Bekämpfung von Magenschmerzen und anderen schmerzhaften Verdauungsstörungen, ab 2400 v. Chr. AD Heute ist die Verwendung von Kurkuma zu einem Teil unserer Gewohnheiten geworden.

Kurkuma und Verdauungsstörungen: mögliche Vorteile

Manchmal stellen wir die Verbindung zwischen her Kurkuma und Verdauungsstörungen. Aber was sind dann die Mögliche Vorteile von Kurkuma bei Verdauungsstörungen ? Bei regelmäßiger Einnahme in Form von Pulver, ätherischem Öl, Getränk oder Gericht hat es wirksame Wirkungen auf das gesamte Verdauungssystem:

  • Kurkuma würde die Produktion von Galle anregen, was zu einer Verringerung von Blähungen führen würde;
  • Kurkuma lindert Entzündungen der Darmschleimhaut, indem es den Körper von Würmern und Bakterien befreit;
  • Es würde auch Sodbrennen und Bauchschmerzen sowie schwere Koliken lindern;
  • Es wäre auch wirksam gegen Übelkeit und Erbrechen, die es relativ schnell lindern würde;
  • Es würde endlich den Abtransport von Abfallstoffen aus der Leber fördern.

In Form von Kräutertee können Sie bedenkenlos 2 Tassen pro Tag einnehmen. Da der starke Geschmack jedoch unangenehm oder aufwändig in der Zubereitung sein kann, kann es sinnvoll sein, Kurkuma in einer anderen Form einzunehmen, beispielsweise als Nahrungsergänzungsmittel. Dadurch vermeiden Sie das Risiko einer Überdosierung. Tatsächlich ist es nicht empfehlenswert, Kurkuma in übermäßigen Mengen zu konsumieren.

Kurkuma in Nahrungsergänzungsmitteln

Es kann schwierig sein, Kurkuma in seiner ursprünglichen Form zu konsumieren. Kurkuma in Nahrungsergänzungsmitteln könnte dann die Lösung sein, die man in Betracht ziehen sollte. Das Phytomisan-Labor hat alle Vorteile von Kurkuma in der Kur Cucurmisan Plus konzentriert, ideal für Ihren Verdauungskomfort.

Diese für Erwachsene reservierte Behandlung hilft Ihrem Körper, Verdauungsstörungen zu bekämpfen, indem 2 bis 4 Kapseln pro Tag zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Curcumisan Plus-Behandlung kann Ihnen helfen, Ihr tägliches Verdauungswohl wiederzuerlangen.

Wenn Sie also den Zusammenhang zwischen Kurkuma und Verdauungsstörungen wissen wollten, wissen Sie jetzt Bescheid Mögliche Vorteile von Kurkuma. Um Ihnen bei der Linderung Ihrer täglichen Verdauungsbeschwerden zu helfen, hat Laboratoire Phytomisan die Kur Curcumisan Plus entwickelt. Entdecken Sie diese Produktseite mehr wissen !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Warenkorb